Dienstag, 27. Januar 2015

Blühende Phantasien



Jedes Jahr im Jänner, wenn der Winter für mich nicht enden - oder wie heuer nicht einmal richtig anfangen will, sehne ich mich nach etwas Erblühendem, einem Versprechen, dass die Tage bald wieder länger und die Natur wieder lebendig(er) wird.


Dann geh ich bei der Kälte hinaus in den Garten und schneide einen Zweig unserer Magnolie ab. Wir haben vier verschiedenfarbige im Garten und eine davon ist mittlerweile ein riesengroßer Baum, der es durchaus verträgt, ein paar Äste weniger zu haben.


Im Haus, in einer Vase mit frischem Wasser, braucht es dann ungefähr eine Woche, manchmal auch nur ein paar Tage, bis die Knospen aufspringen und ihre "felligen Hüllen" fallen lassen. Es ist jedes Jahr auf`s Neue wie ein kleines Wunder, wenn das passiert.


Natürlich dürfen auch Tulpen und andere Frühblüher herinnen nicht fehlen. Aber nichts beeindruckt mich so sehr, wie die nackerten Zweige eines Baumes, der im warmen Innenraum zum Leben erwacht. :)


Mit diesen Impressionen aus dem (neuen) Esszimmer wünsch ich euch noch eine schöne Woche! Bei uns in Österreich beginnen am Freitag die Semesterferien (war nicht gerade Weihnachten?!??!!!)...


Mittwoch, 21. Januar 2015

Roh und bunt = Frühlingsgefühle



Momentan versucht eine doofe Erkältung mich niederzustrecken, aber ich trotze dem Schnupfen und Husten mit Bewegung an der frischen Luft , vielen Ruhephasen, frühem Zubettgehen und Rohkost. Ähm, na gut, ich tu eigentlich nix wirklich, außer dass ich Frühlingsgefühle im Bauch erzeuge mit dieser köstlichen, bunten Mahlzeit, die ich grad für mich entdeckt habe. 

Ihr könnt dafür alles an verfügbarem Wintergemüse hernehmen und wertet das mit Apfel oder Birne und Nüssen, guten Speiseölen, und ein paar Kräutern auf und schon habt ihre eine herrliche vitaminreiche Mahlzeit. Richtig gut schmeckt`s mir, wenn es gut "durchgezogen" hat, man kann die Rohkost auch abends zubereiten und im Kühlschrank zugedeckt aufbewahren. Am nächsten Tag hat man dann eine herrliche gesunde Jause für die Arbeit oder die Kinder. Auch als Beilage zu gebratenem Schafskäse oder Fisch kann ich mir die Rohkost gut vorstellen und im Sommer werden wir sie sicher öfter mal mit Mozarella essen.



Entschuldigt die Bilderflut - aber das viele bunte Gemüse hat mich so angelacht, ich musste es in jeder erdenklichen Lage und Form ablichten. Außerdem habe ich mein Weihnachtsgeschenk zum ersten Mal ausprobiert - ich habe Tageslichtlampen geschenkt bekommen. Bisher habe ich mich dagegen gewehrt, immer gedacht, dass ich in keine Studioausrüstung investieren möchte. Doch wenn man beruflich  als Fotografin arbeitet kommt man in den Wintermonaten indoor schnell an seine Grenzen und darum war das unumgänglich. Ich habe mich sehr über das Geschenk gefreut, allerdings erst so richtig, als ich die ersten Bilder damit gemacht habe. An dem Tag war es regnerisch, finster und grau draußen, ich finde, das sieht man den Fotos jetzt wirklich nicht an!


Wer glaubt, in meiner Küche oder beim Fotografieren herrsche nie Chaos, dem sei dieses "Making of" Foto ans Herz gelegt. Nein, natürlich ist es bei mir NIE ganz so aufgeräumt und ordentlich, wie auf meinen Fotos oftmals vielleicht vermittelt. Ich werde immer wieder darauf angesprochen, also nein: wir leben und walten hier, mindestens zu fünft, es ist also nicht immer aufgeräumt. ;)


Wer jetzt Gusto auf Gesundes und Buntes bekommen hat, soll das unbedingt mal nachmachen. Ich habe dafür lediglich das gewaschene und geputzte Gemüse und alle anderen Zutaten zusammengeworfen und alles zusammen in der Küchenmaschine ein paar Sekunden auf Stufe 3 "geschreddert" bzw. vermengt. Man kann es natürlich auch per Hand "hacheln" (=reiben) und abschmecken und vermischen.
Gut schmeckt`s uns auch mit einer Mischung aus Karotten und Weißkraut, eventuell noch Apfel und Nüsse dazu - Yummy!!



Lasst euch die Rohkost gut schmecken!! Schöne Woche noch,

Montag, 12. Januar 2015

Neue Woche - neues Glück (und alte Vorsätze)


Es ist so eine Sache, mit dem Glück: wir bekommen täglich die Chance auf neue Glücksmomente, wie oft ergreifen wir sie? Ich kann mich entscheiden, glücklich/voll von Glück/beglückt zu sein. Ich kann mich aber genausogut dagegen entscheiden (die Negativaspekte des Un-glücklich seins lass ich jetzt mal ganz bewusst hier weg - hat ohnedies jeder schnell parat, seine ganz persönlichen Un-glücklichkeiten...). 



An dieser Stelle erinnere ich mich an die Idee des "Glücksmomentetagebuches". In meinem ersten Bloggerjahr hier habe ich es euch HIER vorgestellt, wäre doch wieder mal ein Anstupser, so etwas zu machen? Für sich und sein eigenes Glück?!!!


Außerdem sollten wir uns viel mehr zutrauen. Und wenn ich schon daran bin, ein Erinnerungsposting an uns alle hier zu verfassen, dann ermahne ich auch gleich wieder einmal dazu, zu sich selbst GUT und NETT zu sein.... jaja.... so viele Anstupser und das an einem Montag... viel Spaß beim Umsetzen und habt schöne Tage!

Aschengraue Teelichtgläser in zwei Größen - Geliebtes Zuhause*
weißes rundes Porzellantablett, schwarzer Sessel, Strickdecke, graues Fell, gläserner Lampenfuß - IKEA
 


Samstag, 10. Januar 2015

Die Seelensachen Küche im Jänner


Hej, meine Lieben,
so entzückende, reizende, nette, freundliche, liebevolle, gutheißende, wohlwollende, begleitende.... Worte von euch zum Geburtstag von Seelensachen - ich sage von Herzen Danke dafür - schön, dass ihr mich begleitet! :)


So wie ihr mich ein Stück weit durch den Blog kennen lernen durftet und immer noch dürft, so "kenne" ich im Gegenzug viele Gewohnheiten und Wünsche von meinen LeserInnen. Es lässt sich zum Beispiel sehr gut nachvollziehen, welche Postings euch am meisten Freude bereiten und welche die größte Resonanz (kommentiert oder unkommentiert) hinterlassen. Ich weiß, dass ich euch am meisten mit Küchenbildern Freude  bereite, gefolgt von Wohnzimmer und sicher nun bald auch von Esszimmerbildern - die gehen hier einfach "immer" :) . Das freut mich, ich schätze ja ebenso genau diese Bilder bei euren Blogs, weil sie mich inspirieren und mir neue Ideen liefern. Also hab ich natürlich gleich für euch Fotos der Jännerküche gemacht. Auf Instagram hab ich schon ein kleines Rätsel vor ein paar Tagen gemacht - und auch hier nochmals die Frage an euch - wobei treue Blogleser SOFORT sehen werden, was denn in unserer Küche NEU ist. Na?!?! Schon entdeckt? Was sagt ihr dazu? Auch nett, oder?!?... 


Ich liebe ja die Abwechslung und manchmal brauchts gar nicht viel, um ein neues "Bild" zu (er)schaffen und auch Farben bewirken unglaublich viel bei der Gestaltung eines Raumes. Mein Farbkonzept nach dem vielen ROT in der Weihnachtszeit ist viel weiß & grau & hellbraun. Mag ich. Wirkt so leicht nach den kräftigen Tönen der Adventzeit!
 

Die roten Becher und Dekoteile sind im Geschirrschrank verschwunden und bis dann im Frühling wieder gelb oder türkis herauswandert, darfs ruhig etwas reduziert(er) sein (ein Witz bei mir, gel!? Als ob einmal bei mir wenig herumstehen würd! hihi...) Einige Alltagsgegenstände müssen bei mir einfach aus Bequemlichkeit immer bereit stehen. Das ist natürlich IMMER die Kaffeemaschine und meine Küchenmaschine, die in täglichem Gebrauch sind. Mein Küchenradio *klick* darf auch nicht fehlen, da hör ich morgens schon Ö3, ohne mag ich nicht so recht wach werden. Im Winter brauchen wir noch den Wasserkocher, da trinken meine Burschen gerne und viel Tee, den jedes Mal wegzuräumen wäre mir auch zu mühsam.



Weil ich immer wieder darauf angesprochen werde: Die Becher von der bekannten dänischen Firma (GG) sammle ich schon seit etwa 5 Jahren und sie sind bei uns Alltagsgeschirr. Sie werden täglich benutzt, gewaschen und ich habe in sage und schreibe zwei Bechern ein kleines "Cut" - ansonsten scheinen die unverwundbar. Ich bin sehr zufrieden damit. Ich bin aber auch der Typ Mensch, der Gebrauchsgegenstände GEBRAUCHT - mir würde es nie einfallen, etwas "in den Schrank stellen und zum Anschauen" zu kaufen so. Ich halte das auch so mit Geräte   die ich kaufe, macht ja auch anders keinen Sinn.
 

Und? Jetzt gemerkt, was anders/neu ist?!? ;-) Hm?!?


Wenn ich es schaffe, und mich vielleicht jemand erinnert, dann hab ich schon überlegt, euch jeden Monat einen Einblick in meine Küche und ihre jeweilige Farbgebung zu gewähren. Nur ob ich nicht drauf vergesse, ist halt die Frage, würde euch das freuen? Wobei sich sicher nicht jedes Monat etwas Grundlegendes ändern wird, das sag ich gleich dazu.
Überhaupt wär es mal interessant zu hören, was IHR euch in diesem kommenden Bloggerjahr von mir zu sehen wünscht, ihr dürft also heute mal "Wir wünschen!" - spielen, ob ich dann spiele, was ihr wünscht, kann ich noch nicht sagen, aber ein paar Anhaltspunkte wären fein! Bilder zu meiner Arbeit als Fotografin findet ihr übrigens ausschließlich auf dem Fotografie Blog auf meiner Business-Seite - gestern habe ich dort ein paar "Getting Ready" Bilder von einer zauberhaften Hochzeit, die ich letztes Jahr begleitet habe, gezeigt, wer mag, schaut *hier KLICK* vorbei (und ich freu mich auch dort sehr über Kommentare auf dem noch recht jungfräulichen Blog!)



So, jetzt werden wir es uns noch gemütlich machen. Morgen muss ich für einen Sonntag relativ zeitig aufstehen, da wir am Nachmittag 20 Gäste erwarten. Öhm... nicht nur Erwachsene - 9 davon sind Kinder (was das Ganze aber irgendwie nicht weniger macht, oder?!). Da wird dann gebacken, was das Zeug hält, vielleicht komm ich dazu, Fotos zu machen, aber ich versprech auch da nix.

Küche, selbstzusammengestelltes Küchenbuffet, Küchenuhr, Stühle, Lampen - IKEA*
Esstisch - Dän. Bettenlager*
Sitzpölster - Saustark Design*
schwarz-weißer Kerzenständer, Kerzenbäumchen - Kähler Design/Geliebtes Zuhause
Kochbuchständer - Clausa Things*
graue Becher, gepunktete Tarteform, graues rundes Tablett, grauer Krug - Greengate/Geliebtes Zuhause oder Blumenhütte Grafenbach*

Bezugsquellenangaben einfach so, ohne Kooperation*

Donnerstag, 8. Januar 2015

Wenn die Tage...


 ...wieder länger werden, wenn das Jahr auf`s Neue von vorne beginnt, wenn die Ferien sich dem Ende zuneigen und alles wieder den "gewohnten" Lauf nimmt, werde ich oft nachdenklich. Ich muss zugeben, dass ich eine Mama bin, die es LIEBT ihre Kinder in den Ferien daheim zu haben, in den Tag hinein zu leben und einmal keinen außenstehenden (sprich: Schule, Musikschule etc.) Verpflichtungen nachgehen zu müssen. Klar, mehr bring ich weiter, leichter ist`s mit der Arbeit, wenn sie zumindest einen halben Tag außer Haus sind, aber trotzdem ist es doch schön, einfach "SEIN" zu können.


Aus diesem Grund hab ich auch wohl darauf vergessen, dass sich am 3. Jänner die Geburtsstunde meines Blogs gejährt hat. Und zwar zum FÜNFTEN MAL. Ja, vor 5 Jahren hatte ich diese plötzliche und spontane Idee, ich hab einen Blog gesehen und einfach gedacht: DAS mach ich auch - nie zuvor hab ich Blogs gelesen, ich wusste nichts darüber und in meinen Anfängen war die Aussage "Ich habe einen Blog!" auch für 99% der Leute ein Rätsel. Niemand konnte damit etwas anfangen.

Ich erinnere mich zurück: anfangs wussten kaum Menschen aus meinem Umfeld davon. Und das wollte ich auch gar nicht. Vor allem Klienten und Familienmitglieder wollte ich davon nicht in Kenntnis setzen, ich wollte den Blog irgendwie "privat" halten. Heut muss ich drüber lachen, denn dass Seelensachen so einschlagen würde und auch solche Kreise ziehen würde, hätte ich nicht annähernd gedacht. NIE. Und das war auch nie mein Plan.  Gut, ich muss zugeben, so richtig privat ist`s jetzt nimmer. :)


Vielleicht ist auch grad das der "Erfolg" hinter meinem Blog: hab versucht, authentisch zu bleiben und meine Leser nicht nur an meinen guten Zeiten, sondern auch an meinen weniger schönen teilhaben zu lassen. Ich hab durchaus auch mal zum Nachdenken angeregt und oftmals auch zum Weinen. Ich hoffe doch auch, dass ich euch viel zum Lachen, Lächeln oder Schmunzeln gebracht habe - wenn ja - dann würd ich sagen: 100% Erfolg! 


Anfangs war da nur der Wunsch, euch an meiner "Art zu Wohnen" teilhaben zu lassen. Schmunzeln muss ich, wenn ich zurück denke und mich erinnere, dass ich irgendwann eine Phase hatte, in der ich tatsächlich zu Nähen begonnen habe, obwohl mir das von jeher (eigentlich von Schulzeiten her) so verhasst war. Und ich hatte solchen Spaß daran! Das Haus hat sich durch den Blog verändert - nicht, weil ich das Gefühl hatte, euch etwas zeigen zu müssen, sondern weil ich den Mut zur Veränderung bekam, den Mut, in meine Richtung zu gehen, - mit dem postitiven Nebeneffekt jemanden zu haben, den ich daran teilhaben lassen kann.


Etwas ganz Großartiges hat sich ausschließlich durchs Bloggen ergeben und ich weiß, dass meine Leser hier einen großen Teil dazu beigetragen haben: ich habe durch euch zu fotografieren begonnen. Ich hab so viele schöne Bilder gesehen und der Wunsch, AUCH gute Bilder für euch zu machen, wuchs. Irgendwie muss ich dabei mein Auge geschult haben - oder vielleicht hatte ich diesen "Blick" eh schon davor - wie auch immer: zu fotografieren hab ich begonnen, weil meine Leser mich ermutigt, ermuntert, angestupst haben! Ich weiß nicht, ob ich mich sonst getraut hätte und jetzt bin ich nicht nur Lehrerin und Shiatsupraktikerin, ich bin auch als Fotografin tätig und zwar im Moment fast ausschließlich, weil das Kreative meiner Seele so gut tut. :)

 

5 Jahre.
Ihr habt meine Kinder wachsen und in die Schule kommen gesehen, ihr habt die Veränderungen in unserem Zuhause (mit)erlebt. Ihr habt mich mit kurzen, ganz langen, meistens aber "halblangen" Haaren erlebt, immer aber waren sie irgendwie rot. Ihr habt Katzen kommen und (leider auch) gehen gesehen und ihr habt die Jahreszeiten hier am Berg bei uns miterlebt. Ihr habt meine Entwicklung begleitet und manchmal die ein- oder andere Verwicklung erlebt. Ihr habt den Einzug von unserem Airedale-Mädchen Elly mitbekommen und ihr habt mir über einen runden Geburtstag, der mir schwerer gefallen ist, als immer gedacht, geholfen. Ihr habt meine Liebe zur Nordsee und der Insel Amrum mitverfolgen können. Ihr habt mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden und auch eure Meinung kund getan. So mancher Leser hat mich lernen lassen, dass es im Leben nicht immer nur harmonisch zugeht, dass das aber nicht zwangsläufig mit mir zu tun haben muss, wenn jemand meint, er müsse gemein oder boshaft in einem Kommentar sein. Ich hab eine dickere Haut durch den Blog bekommen. 

 
Ich hab aber auf der anderen Seite sooo viele wunderschöne Bekanntschaften machen dürfen! Freundschaften sind entstanden - und zwar so RICHTIGE und ganz echte zum Angreifen. Seitenlange eMails hat`s gegeben, Telefonate und echte Begegnungen mit dem ein- oder anderen Leser und manche haben mir ihre Herzen ausgeschüttet, dass ich mitweinen, mitfühlen und mitleben musste/konnte. Sogar bei IKEA wurde unsere Elly und damit auch der Lieblingsmann mal er kannt und angesprochen - "Ist das nicht die Elly von Seelensachen?!!!" - eine Begebenheit, über die wir heute noch Schmunzeln können!


Den Blog zu schließen, auch das stand im Raum. Irgendwann wurde es zu eng, zu persönlich. Zu heftig oder zu unangenehm. Wenn ich mitbekommen habe, dass weniger erwünschte Bekannte oder Lehrer meiner Kinder  auf den Blog aufmerksam wurden oder wenn ich das Gefühl hatte, dass ich "aufpassen" müsste, was ich schreibe, weil.... es ja irgendwie falsch verstanden werden könnte. Man macht sich auch angreifbar mit so einem Blog, und zwangsläufig ist Seelensachen MEHR, als nur ich darstelle, ich möcht ja "echt" sein, und ich bin nun mal "meine Familie", mein liebster Mann, seine Familie. Alles ist (m)eins, in dem Fall, irgendwie.


Heut frag ich mich manchmal wie es wäre, wenn es den Blog nicht mehr gäbe. Was bliebe? Außer dem Namen, der sich nun in meinem Gewerbe unter "Seelensachen-Fotografie" etabliert hat? Manchmal fragt man sich unweigerlich, welche Spuren man hinterlassen würde. Ich meine jetzt nicht "nur" im wahren, echten Leben. Bei seinem Umfeld. Seid ihr nicht auch irgendwie ein recht wesentlicher Teil meines "Ich`s"?! ...


DANKE will ich EUCH sagen, für`s vorbei schauen, kommentieren, für`s mitfiebern, sich mitfreuen (etwas nicht selbstverständliches in der heutigen Zeit).  Fünf Jahre mit euch (wir sind noch nicht im verflixten siebenten Jahr - mal schauen, ob wir das auch gemeinsam erleben werden ;-) ....) waren

fünf schöne Jahre, das waren

witzige und winzige Anfänge *klick*

und das sind

2601 (ZweiTAUSENDsechshundertundEINS) LeserInnen,

1101 (EinTAUSENDeinhundertundEINS) Posts

34035 veröffentlichte Kommentare von euch.

Das sind einige Veröffentlichungen, unter anderem im IKEA Life Magazin, der LISA Wohnen & Dekorieren und in der Wohnidee, der Living at Home uvm. 

DEKOFLAIR - alias Sabrina mit ihrem heutigen Blog House No. 43 war meine ERSTE Kommentatorin - und wenn sie hier noch mitliest, dann bitte ich sie, dass sie sich bei mir in einem Mail MELDET - ich hab etwas für dich Sabrina, das ich dir gerne schicken würde.

Huch. Genug für heute. 
Der am HÄUFIGSTEN angeklickte Beitrag war übrigens erstaunlicherweise DIESER hier *klick* und das damalige Thema ist heute noch ebenso aktuell! Bevor ich jetzt aber gefragt werde, ein paar Bezugsquellen, ich versuch`s eh oft, manchmal sind die Dinge nur einfach schon so alt oder ich weiß nicht mehr, wo ich sie her habe, da sag ich dann einfach nix dazu, ok?


brauner Becher | aus Dänemark - "Alte Apotheke"
Autumn/Winter Buch | Lexington
Mein Kopenhagenbuch - Amalie loves Denmark
karierte Decke, Korbsessel |  IKEA
Zuckersüßer Ellyhund - Original Airedale Terrier

 




DESIGN BY AMANDA INEZ