Dienstag, 19. August 2014

Picknick auf Amrum



Meine Lieben, ihr werdet es nicht glauben, aber obwohl wir schon zwei Wochen aus unserem Urlaub retour sind, habe ich es noch nicht geschafft, alle AMRUM Bilder zu sichten, durchzuschauen und fertig zu machen: für meine Familie, die schon freudig darauf wartet und natürlich auch für euch. Zwischen der Sichtung der Fotos vom Freitag (ich hab eine traumhaft schöne Hochzeit in der Steiermark, in Graz, fotografiert) und dem Alltagskram hab ich mir allerdings ein paar besondere Bilder aus Amrum heraussuchen müssen, nämlich die von unserem Gartenpicknick, die der Lieblingsmann und ich gemacht haben.




Wir waren ja mit dem Auto unterwegs im hohen Norden und das bringt den unglaublichen Vorteil mit, dass man so gut wie alles in den Wagen packen kann von daheim, was man nur möchte. So hatten wir Regenzeugs, Gummistiefel, warme Decken UND auch Picknicksachen für gutes Wetter mit. Ersteres brauchten wir in unserer tropisch heißen Nordseewoche (Wassertemperatur lag bei 24° - ich meine - dass ich mal von mir behaupten kann, ich wäre in der Nordsee baden gewesen, hätt ich NIE gedacht!! ;) ) nicht, dafür aber wollten wir unbedingt ein Picknick machen. Zuerst überlegten wir, ob wir das nicht am Strand machen sollten, aber es war irgendwie immer zu windig dafür und darum blieben wir in dem großen und zauberhaften Garten unserer Pension, der für alle Gäste offen stand und mitzubenützen war. 



Schon bei unserer Ankunft hatte ich mich in die Blutbuche verliebt - so ein wunderbarer Ort, so ein fester, Schatten bringender Baum und die "Deckchairs" darunter empfand ich sofort als Einladung, uns es hier gemütlich zu machen. Im Supermarkt hatten wir Obst und Säfte gekauft, getrocknete Tomaten, Käse und Brötchen (wie ich dieses Wort LIEBE!! hihi....) und unser mitgebrachtes Picknickgeschirr wurde endlich zum ersten Mal genützt. Den Korb habe ich schon vor 2 Jahren erstanden, bisher war er noch unberührt (Schande über mich!!). 


Die praktischen Trinkbecher sind von Housedoctor und meine neueste Errungenschaft in Sachen "hübsche Praktischkeit" (oder: praktische Hübschigkeit), die  Kühltasche habe ich immer im Auto, ich finde sie praktisch, wenn ich einkaufen gehe und Milchprodukte im Sommer zu transportieren habe. Ich hab sie mir im Frühling bestellt, denn wer mich kennt weiß: die praktischen Dinge dürfen ruhig auch wunderschön aussehen ;-) ...




Und? Wann in diesem Sommer plant ihr euer nächstes Picknick?? Das wär doch auch was für Spätsommertage, meint ihr nicht auch? Ich finde ja, dass vieeeel zu wenig gepicknickt wird.... alleine des schönes Wortes wegen müsste man das viel öfters machen!! :-)

Kühltasche, Melaminbecher- und Löffel (Rice), Trinkbecher mit Strohhalm - Geliebtes Zuhause *
(nicht vergessen: bei Erstbestellung Rabattcode SEELENSACHEN eingeben!)

Werbung*


Montag, 18. August 2014

Happy BIRTHDAY !!



Es ist nicht zu glauben, es ist nicht zu fassen - Elly hatte gestern ihren ERSTEN GEBURTSTAG!!
Ich erinnere mich noch so gut an den Anruf der Züchterin, die wir erst kurz davor kennengelernt hatten und die uns nicht viele Hoffnungen auf einen Welpen aus dem Wurf machen konnte. Airedales sind hier in Österreich recht selten und die Würfe oft schon lange vorausgeplant bzw. die Welpen im Vorfeld schon vergeben - umso größer war unsere Freude, als damals am 18. August (also vor einem Jahr) der Anruf mit der Nachricht kam, dass ein kleines Hundemädl für uns dabei wäre. Anfangs hatten wir ja den Wunsch auf einen Rüden geäußert (weil die angeblich verschmuster wären... haha.... ich glaub nicht, dass es einen kuscheligeren Hund als Elly geben könnte!!), wir sind sehr froh, dass das Universum anders für uns entschieden hat und uns dieses entzückende Mädchen ins Haus gebracht hat.





Die Babyzeit unserer kleinen Hundedame ist schon wieder sooo lange her, umso feiner, wenn wir sie in Bildern von ihr bewahren können...




Ich habe in Elly`s Anfangszeit so viele Babybilder von ihr gezeigt und seit ich weniger blogge, kaum mehr Fotos von ihr, darum hab ich die Collage aus Bildern aus ihrem ersten Jahr - eher aber der "Flegelzeit" zusammengestellt. Ich hoffe, ihr freut euch darüber genausosehr wie wir - hier ist sie mal als Baby, mal als "Wuschel" mal zwei Wochen nach dem Trimmen - frisch getrimmt fotografiere oder zeige ich sie kaum, denn das sieht oft aus, als hätte ich einen Nackthund im Haus - hihi.... gehört zwar zum Airedale, ist aber nicht unbedingt sehr zeigenswert...

Habt einen schönen Wochenbeginn - morgen gehts gleich weiter - und zwar mit einem ersten Einblick in unseren Amrumurlaub. Bedanken möchte ich mich übrigens für die vielen Mails und SMS`en, die ich wegen der "Amrum-Ausstrahlung" auf WDR gestern Abend bekommen habe! Ich wusste schon ein paar Tage davon, aber was sich gestern zwischen 20 und 20:30 noch abgespielt hat auf Handy und Computer, war unglaublich!! DANKE, dass ihr mich darauf hinweisen wolltet - ich hoffe, ihr habt die Doku alle gesehen!! War sooo schön!!!

Samstag, 9. August 2014

Zurück im Landleben & Veröffentlichung



Jaaa... meine Lieben, ihr habt mich wieder! Ich bin seit Mittwoch Nacht aus dem Urlaub zurück und ich kann euch nur sagen, die Nordsee und v.a. Amrum ist meine zweite Herzensheimat - ich fühle mich dort so wohl und geborgen, es muss einfach wunderschön sein, auf dieser Insel zu leben und überhaupt habe ich im "hohen Norden" nur Schönes erlebt - seien es nun die Landschaft und die Häuser, als auch die unglaublich netten und schon nach kurzem sehr offenen Menschen dort! Also mir braucht man nix mehr erzählen von wegen-  die Norddeutschen wären so ein verschlossenes Volk oder so - das stimmt nämlich gaaar nicht!! :)



Die Bilder, die ich euch heute zeige, sind allerdings schon ein paar Tage alt. Vor unserem Inselurlaub hatten wir eine Einladung bei Freunden. Geplant war, selbstgemachtes Brot und Pizza in einem uralten Backofen, den ihre Nachbarin hat, zuzubereiten. Die alte Dame ist eine bemerkenswerte Frau und der Tag, der bis in den Abend hineindauerte, entwickelte sich als "Schulungstag" für Landliebhaber! :)



Die Besitzerin des Grundstückes, das ich euch auf den nächsten Bildern zeige, ist knappe 90 Jahre alt und bewirtschaftet den Hof samt vieler Hühner und im Winter einiger Schafe, die momentan auf der Sommerweide verweilen, beinahe alleine. Zur Hand geht ihr dabei ein Arbeiter, den sie schon seit Jahren zur Hilfe hat, aber ansonsten ist sie noch sehr fit und kräftig und ihr Garten, ihre Kräuter, ihre Tiere.... sind ihr EIN und ALLES !!


Früher arbeitete Frau Steinhauser als Lehrerin an einer landwirtschaftlichen Schule und ihr Wissen über Naturheilkunde, natürliche Dünger(gewinnung), die Inhaltsstoffe von gutem Humus, Tiere, Homöopathie (!), Kochen und Backen etc. ist schier unergründlich! Ich hätte am Liebsten einen Lehrurlaub bei ihr gebucht - wenn sie nur nicht im Nachbarort wohnen würde, hätte ich das auch fast getan! :)


In diesem Garten, der auch als Schaugarten geführt wird und nach Voranmeldung besucht werden kann, hatte ich das Gefühl, dass kein Käferchen und kein Krabbeltierchen am falschen Ort war. Es scheint, als würden alle in einer Symbiose miteinander leben und voneinander zehren, einfach wundervoll, man kann so viel von der Frau lernen! Ich hätte ihr stundenlang zuhören können...


Den Teig für dieses Pizzabrot habe ich zu Hause schon vorbereitet. Es ist eine Art Pizzateig mit Paprikastücken, Käse und Gewürzen "eingeknetet". In dem alten Brotbackofen fertig gebacken schmeckte es sehhhr lecker und war ganz knusprig und "krustig".


Der Rosenbogen und die kleinen gefiederten Freunde haben es mir am Allermeisten angetan. Auch Miss Elly hat sich in dem Garten sehr wohl gefühlt, sicherheitshalber hatten wir sie aber an der Leine, da sie dauernd die Hühner zum Spiel auffordern wollte (die jedoch so gar nichts von der Idee, mit einem halbwüchsigen Airedalemädchen herumzuflitzen, hielten...).


Zwei Lämmer mussten übers Wochenende "nach Hause" geholt werden, da das Muttertier leider auf der Weide verstarb. Auch um solche Dinge kümmert sich die alte Dame mit Leib und Seele - verwaiste Lämmchen werden wenn nötig auch mit dem Fläschchen aufgezogen und stündlich gefüttert und kein Weg ist zu weit, wenn Ziegenbock Edi wieder ausgebüchst ist!! Frau Steinhausers Energie und Lebenskraft auch im hohen Alter hat mich unglaublich beeindruckt...


Auch ihren eigenen Humus stellt sie her und Naturdüngemittel - auf großen Flächen hat sie dafür Erde in verschiedenen "Reifestadien" gesammelt... von der BOKU Wien (Universität für Bodenkultur) kommen immer wieder mal Studeten, um von dem Wissen der Frau zu lernen und auch in Zeitschriften sind immer wieder mal Beiträge über sie zu finden.



Eigentlich hatten wir ja geplant, im Herbst selber eigene Hühner in unseren Garten zu nehmen. Aus verschiedenen Gründen wird aus unserem Plan vorerst einmal nichts mehr, umso schöner ist es, wenn man von solchen glücklichen Hühnern, die den ganzen Tag von gutem Futter, Gras und Himbeeren naschen, Eier zu bekommen... :-)
(und JA!! ... die Pippis ließen sich wirklich von mir mit Himbeeren füttern.... *lach* - und für ein gutes Foto tu ich wirklich alles - da teile ich sogar Himbeeren mit `nem Federvieh!!!)



Und hier hab ich ein Bild für euch, von Frau Steinhauser. Sie war so entzückend, als ich sie gefragt hab, ob ich evtl. für meinen Blog Fotos von ihrem Garten und vielleicht auch von ihr machen dürfte, war sie ganz begeistert. "Einen Blog kenne sie zwar nicht, aber das Internet, das finde sie gut....", meinte sie zu mir und bat mich rasch, sich noch ein wenig frisieren gehen zu dürfen, bevor ich die Fotos von ihr mache. Bitte.... ist das nicht herzig?!!!!!!



Voila, Frau Steinhauser und ihr beeindruckender Garten....


Schaut euch mal den Hahn auf dem rechten Bild an! Der hat sich so aufgepudelt und lauthals gekräht, als ich in den Stall
geguckt und von seinen Hennen ein Foto gemacht hab... :) 


Als wir uns abends fertig machten, erklärte Frau Steinhauser uns noch, dass es im Sommer immer recht mühsam wäre, mit den "Hendeln", weil sie da so spät schlafen gingen und erst gegen halb 9 oder 9 Uhr abends auf der Stange Platz nehmen würden. Und sie müsse ja warten, bis alle an ihrem Platz wären und sie dann den Stall schließen könnte, so dass der Fuchs kein Zulangen hätte.... im Winter ginge das schon viel früher, oft schon beim finster werden gegen 17 Uhr und da käme sie dann abends auch selber früher ins Bett :-) ...



Ja, meine Lieben, heute hab ich mich mit einer Bilderflut wieder aus dem Urlaub zurück gemeldet und ich danke allen, die brav den Text gelesen und die Bilder genossen haben. Für mich war das ein wunderbarer Streifzug - Landleben pur, so wie ich es mag, auch wenn der "Hof" kein Hof sondern ein Haus mit Wiesen und Garten ist und mitten in der (Klein)Stadt liegt. Unglaublich, oder??


DANKE möcht ich auch für die vielen, vielen eMails, Instagramnachrichten und FB-Nachrichten zu unserer Wohnreportage in der Septemberausgabe der LISA Wohnen&Dekorieren sagen. Wir waren noch in Deutschland, als sie Mitte der Woche herauskam und zu Hause angekommen hatte ich dann auch schon meine Belegexemplare in der Post, ganz schön aufregend, so ein großer Artikel, wir haben uns wirklich sehr darüber gefreut :) !!




graues Keramikkörbchen (ohne die Eier drin ;-) ) - Geliebtes Zuhause


*Werbung




Samstag, 2. August 2014

Jetzt hab ich ein Pferd am Hals


Wer erinnert sich noch an mein uraltes Dalapferdchen, das ich von meiner Tante geschenkt bekommen habe?? Als Kind hab ich immer damit gespielt und vor ein paar Jahren hab ich sie darauf angesprochen und sie hat es mir geschenkt! Ich hab`s schon ein paar Mal gezeigt und stellt euch vor - jetzt hat es Zuwachs bekommen!


Beata von Amberemotion hat es mir schon vor meinem Urlaub zugeschickt und ich hab mich total darüber gefreut, dass ich es noch vor allen tragen und fotografieren durfte - sie weiß von meiner Liebe zu den schwedischen Holzpferdchen und dieses Schmuckstück aus der "Petit-Collection" ist ihr wieder ganz, ganz wunderbar gelungen!




Das Pferdchen ist klein und zart und ist so ein "Allround"talent, das ich v.a. gerne im Herbst und Winter tragen werde. Hier trage ich es zu meinem neuen Kleid, das ich mir vor kurzem gekauft habe.




Den Stempel hat Beata noch dazu gelegt und ich freu mich schon darauf, ihn bei meinen Kunden zum Einsatz kommen zu lassen. Euch möchte ich von Herzen gerne darauf hinweisen, dass Beata auf ihrem Blog "Amberemotion" zur Zeit eine Verlosung laufen hat!! Also beeilt euch, dann habt ihr mit viel Glück auch bald so ein süßes Dalapferdchen um euren Hals hängen :)  .



Dalapferdchenanhänger aus Silber/Kette - Amberemotion*


Werbung *

Donnerstag, 31. Juli 2014

Grüße von der Insel






Die Erdbeerzeit ist längst vorbei, dennoch schick ich euch einen Walderdbeerengruß aus meinem Garten ... allerdings nicht aus Österreich, sondern von meiner Lieblingsinsel Amrum, wo wir seit ein paar Tagen unsere Seelen baumeln lassen, um danach wieder gestärkt im Alltag zu sein!!

Wir haben hier das schönste Wetter, Somnenschein und eine 24 Grad warme Nordsee!!


Ganz liebe Grüße!!

Mittwoch, 23. Juli 2014

MMMMM...... , wie Milchreis


Bei uns regnet es schon wieder. Es ist kaum zu glauben, wir haben bald Ende Juli und nach ein, zwei Tagen schwitzen ist schon wieder Regen und gleich damit einhergehend wirklich "Kälte" angesagt. Also naja, nun gut, Kälte ist vielleicht (!) ein bisserl übertrieben, aber es kühlt immer recht rasch auf ca. 18-20° runter und das ist schon etwas frisch, für (Hoch)Sommer.


Aber nun gut, wie wir ja alle wissen, bringt`s ja nix, über`s Wetter zu schimpfen, außerdem kann man versuchen, aus JEDER Situation das Beste zu machen. Und das hab ich kürzlich auch getan, als ich nämlich bei solchen Temperaturen meine neue Lieblingsspeise zubereitet habe: warmen Milchreis mit frischen Erdbeeren und Tee. JA. Tee!! (Ich trau mich was, gel?!)

Und weil ich damals ganz alleine daheim war, hab ich mir die Zeit genommen, und mir den Milchreis so richtig schön angerichtet. Die Erdbeeren hab ich danach noch eingekocht übrigens, haben mir meine Männer letztes Jahr noch erklärt, Erdbeermarmelade müsste ich nicht einkochen, sie hätten Marillenmarmelade vieeeel lieber, hab ich dieses Jahr schon 10 kg eingekocht und gefühlte 7 Kilo davon wurden schon wieder gegessen. Hmpf. Soviel zu "Vorratshaltung für den Winter"! *lach*


Man sollte das Essen, auch wenn es so einfache Gerichte sind, ja vieeeel öfters zelebrieren, finde ich, wobei ich gestehen muss, dass der Milchreis hier auch nur kurz fürs Foto auf dem hübschen Bretterl zum Ziehen stehen musste - danach durfte er in meiner Hand (zum Anwärmen selbiger) mit mir vor den Fernseher - dort hab ich ihn dann bei einer TV Schnulze à la "Inga Lindström" (JA! Ich mag das!!) genossen, den Tee leider nicht, denn den konnte ich leider nur riechen: ich habe ihn von einer Freundin geschenkt bekommen, die weiß, wie sehr ich schöne Sachen mag und sie meinte, die Teebeutel wären so "fotogen" - was übrigens auch voll und ganz stimmt - nur mag ich leider keine Minze im Tee und somit war er für mich untrinkbar. So gerne ich Minze in jeglicher Form im Garten habe und auch rieche (!) - ich kann Minze nicht trinken im Tee. Erklär mir einer die Frauen.... !! ;O)
Bevor mich jetzt alle fragen - nix davon ist gesponsert ( *giggle* hihihi) - aber ich verrate euch trotzdem, dass ich das Brett bei "House of Ideas" gekauft habe und die Schüsserl mit den blauen Sternen gab es vor Jahren (!!) bei IKEA - die gibt`s allerdings schon lange nimmer. Das Teekännchen gibt`s noch - auch bei letzterem Anbieter und die Lampe im Hintergrund ist auch von dort - ca. Baujahr 1998, oder so. Retro-IKEA, quasi - meine Raritäten haben das IKEA-Life-Magazin Team letztes Jahr beim Shooting von Herzen amüsiert.  Aja - den Löffel hab ich mal im Spanienurlaub gekauft und die Erdbeeren - die waren vom Stand im Nachbarort und SUPERlecker!


Habt einen gemütlichen Abend - sollte ich meinem Gusto auf Milchreis jetzt erliegen, seht ihr es auf Instagram - ich muss mich jetzt echt beherrschen, KEINEN zu machen....

Dienstag, 22. Juli 2014

Gar nicht fein.



Seit Tagen beschäftigt es mich, immer wieder auf`s Neue. Ausgelöst und losgelöst durch eine Welle, die mich diesmal sogar persönlich getroffen hat. Nicht wirklich, nein, sie hat mich nicht aus meiner Verankerung gehoben. Aber dennoch berührt. Traurig berührt.

Aber eines nach dem anderen...

Vor ein paar Tagen hat Mina von "Villa Vanilla" auf ihrem Blog etwas angesprochen, das viele Reaktionen ausgelöst hat. Ich habe diesen Post wieder einmal - so wie in letzter Zeit sämtliche Postings auf meinen Lieblingsblogs - verpasst, bei mir liegen die Prioritäten im Moment leider etwas anders - so sehr mir das entspannte Schmökern auf den Blogs auch fehlt - es fehlt halt einfach an der Zeit dafür. Nun wurde mein Dornröschenschlaf aber abrupt beendet, als ich einen sehr tiefen und gemeinen Kommentar bekam, anonym (eh klar - wer traut sich schon heutzutage zu dem, was er denkt, zu stehen?!), der aus heiterem Himmel und völlig aus dem Sinn gegriffen zu meinem letzten Garten(!)post gekommen ist. Darin wurde meine Scheinwelt beschrieben, ich der ich "angeblich leben müsste", ich wurde darauf hingewiesen, dass bei Mina über mich geschimpft wurde (aha- also sollte ich nun auch noch zu Mina schauen?) und dass ich mich ja wieder mal tunlichst aus all dem heraushalten würde, weil ich ja genau wüsste, dass ICH damit gemeint bin (hä??? ich hab das Posting bis dato noch gar nicht entdeckt gehabt) UND - und jetzt kommt`s an den Punkt, der für mich die Wende gebracht hat: es wurde auf meinen "ach so perfekten Lieblingsmann" geschimpft, den ich mir wohl auch nur einbilden würde - und da war für mich dann der Ofen aus.



Etwas irritiert war mein erster Weg eine Nachricht an Mina, in der ich ihr das Kommentar gezeigt hab und sie mir versicherte, dass niemand auf MICH schimpfen würde in ihrem Blog, sondern dass die Kommentare in eine andere Richtung gingen. Ok. Ich "kenne" und schätze Mina sehr, seit langem, ich musste nicht weiterfragen. Letztendlich hab ich mir den Kommentar nochmals und nochmals durchgelesen und da ist es mir aufgefallen: dieses "besondere", die Schreibart, die Fehler, die gemacht wurden, die Art dessen, was eigentlich hinter all dem steht. Und es ließ sich sehr schnell erspüren, in welche Richtung das geht und das wirklich Schlimme an der Sache ist folgendes: ich kenne die Person, die das geschrieben hat, und zwar mit ziemlicher Sicherheit. Ich weiß, aus welcher Richtung das alles kommt und darauf hingewiesen wurde ich von zwei Bekannten, denen das schneller bewusst und klar war, als mir selbst. 
Mein Mann ist da sehr in sich ruhend, er musste darüber schmunzeln, er meinte, dass die Person dahinter so arm dran sei, dass sie eher bemitleidenswert wäre, als dass man sich darüber ärgern sollte. Aber wenn Menschen zu SO etwas gemeinem und verletzlichem fähig sind, dann kann ich nur schwer darüber hinweg sehen, dann frage ich mich, was einen dazu bewegt, sich von Neid und Missgunst so zerfressen zu lassen, dass man sich nicht mehr im Griff hat - denn nichts anderes ist es.

Die Person, die ich hier anspreche, ist mir persönlich bekannt. Vom ersten Moment an war die Eifersucht auf meinen Lebenspartner so spürbar, der Neid auf mich, weil ich mein Leben so in den Griff bekommen habe und auf was weiß ich noch alles, das ich hier sicher nicht ansprechen werde. Es ist traurig, es macht schwermütig, es macht nachdenklich.

Würde ich dieser Person heute nochmals begegnen (hier nicht, sie liest hier nicht mehr, ...also....angeblich...), würde ich ihr gerne sagen wollen, dass ich ALL DAS GUTE in meinem Leben VERDIENT HABE !! Ja! Habe ich! Ich habe meine wunderbaren Kinder verdient, die mein Leben bereichern, ich habe meinen beruflichen Erfolg verdient, den ich mir SELBER mit vielen Ausbildungen und vielen verschiedenen Wegen, die ich gegangen bin, erarbeitet habe, ich habe es verdient. UND  I C H   habe diesen wundervollen Mann an meiner Seite verdient - ich hatte bei Gott auch andere Zeiten in meinem Leben und ich weiß, dass er (m)EIN GESCHENK ist - aber er ist mein Geschenk, so wie ich auch das an ihn bin. Bekomme dein Leben SELBER in den Griff, würd ich ihr sagen wollen, geh raus aus deinem Unglück, deinem Jammer, deinem Groll, deiner miesen Ehe, deinem selbst gemachten Unglück, deiner eigenen "Scheinwelt", dann wirst du dich frei fühlen, es braucht nur den MUT dazu. Den brauchen wir alle. Und dann verabschiede dich von Missgunst, gönne den anderen etwas, gönn DIR etwas und du wirst sehen, wie gut es dir bald geht.... jeden Tag ein Stück, jeden Tag einen Schritt. Es ist NIE zu spät dafür.

Viele werden sagen, ich solle doch negativen Kommentaren kein Gewicht beimessen. Das tu ich auch nicht mehr. Aber wenn es persönlich gegen mich oder meine Liebsten geht, dann sehe ich das etwas anders.

Ich weiß nicht, wie es EUCH mit Neid und Missgunst geht. Mir hilft die Aussage der anderen, dass man sich den auch erst verdienen muss und er eigentlich ein Kompliment an mich ist - nichts. Rein gar nichts. Weil ich es nicht verstehen mag, dass jemand so garstig deswegen zu anderen ist. Das find ich nicht fein. Gar nicht fein.



PS: Weil es auch angesprochen wurde: Ich werbe hier auf SeelenSachen offen. Wenn ich werbe. Ich habe sehr wenige Werbepartner und sollte ich etwas gesponsert bekommen, zeichne ich das offen aus. Ich gaukle niemandem was vor und wenn ich einmal viele Bezugsquellen dazu schreibe, dann aus dem Grund, weil ich den vielen Mails, die ich nach einem Interieur-Posting immer bekomme, vorbeugen möchte. Ich hab die Zeit nicht, auf alle Fragen einzugehen - darum sag ich im Voraus schon, woher in etwa was ist. Und wenn ich mir das ein- oder andere leisten kann, dann ist das kein Grund, NEIDIG zu sein. Ich arbeite auch und ich geb mein verdientes Geld dafür aus. OK ?
Wie gesagt - sollte ich gesponsert werden, sage ich das. Ich lass mich aber nur dann sponsern, wenn ich von einem Produkt oder einer Shop VOLL überzeugt bin UND ich dahinter stehen kann. Und NEIN - ich hab kein Problem damit! Ich investier hier ja auch ein "bisserl" Zeit, für mich, für euch, für die Werbepartner. Versteckt gibt`s da nix - ich bin nun mal ein Dekofreak. Ich dekoriere übrigens auch nicht FÜR EUCH, meine lieben Leser, mein Wohnzimmer oder meine Küche farblich um, ich muss euch enttäuschen: das mach ich schon aus meiner ureigenen Laune heraus ;-) . Wer deswegen meinen Blog nimmer lesen mag und meint, er sei "kommerzialisiert", der darf sich gerne verabschieden! Ich werde auch weiterhin Shops oder Jungunternehmen, die ich Klasse finde und ich unterstützen möchte, UNTERSTÜTZEN.

So. Das war jetzt Werbung. In ganz ureigener (Seelen)Sache. Und: ich habe heute KEIN Bild für euch.... ;O)

Dienstag, 15. Juli 2014

Spaziergang durch (m)einen Garten


Nanu, heut hat sich doch tatsächlich mal kurz der Sommer bei uns blicken lassen! Ein wunderbares Gefühl, Sonne auf der Haut, und da macht das "garteln" gleich noch mehr Spaß! 

Wir haben ja grad ein kleines "Baustellerl" im Garten und jeder neu bepflanzte oder fertig (gemauerte, gegrabene, gerodete...) Fleck lässt unser Herz hüpfen. Noch ist es noch lange nicht so, wie es mal werden/sein soll, aber gut Ding braucht ja bekanntlich.... Weile.

Habt ihr Lust auf einen abendlichen Streifzug durch unseren Garten? Wenn ja, dann macht euch auf viele, viele Bilder gefasst, die ich heute Abend gemacht hab, während der Lieblingsmann das Bäumchen meines Jüngsten Sohnes verpflanzt hat - das stand nämlich auf einem Platz, der diesem scheinbar gar nicht gut gefallen hat. Mal schauen und hoffen, dass das Birnbäumchen nun endlich ordentlich zu wachsen beginnt...




Das Gemüse (Kohlrabi und die Zucchinis) sind von meiner Nachbarin, die einen wundervollen und riesengroßen Gemüsegarten hat. Die Tomaten sind unsere.... juhu!! Heuer hab ich zum ersten Mal eine schöne, ertragreiche Menge! (ähm... naja.... so zum Naschen halt ;-) ). Der Zierapfelbaum biegt sich in diesem Jahr nur so - die Zweigerl sind über und über voll und ich freu mich schon darauf, wenn sie im Herbst als Dekoobjekte zum Einsatz kommen werden :-) !!



Wenn ich im Haus etwas habe, das ich nicht mehr so richtig brauchen kann oder das nicht mehr so ganz zu uns passt, dann lasse ich es gerne im Garten "verwildern". So zB das MiniGartenhäuschen, den alten Emailletopf oder den Vogelkäfig - ich finde, das passt alles hervorragend ins Grüne und so freu ich mich so lange daran, bis es ganz verwittert ist. 



Wie lange wir den alten Gartensessel noch haben werden, ist fraglich. Vor zwei Jahren hat der Lieblingsmann ihn vom Sperrmüll für mich mitgebracht, da steht er seitdem in einer Ecke im Garten und trägt mal Blumen, mal eine alte Gießkanne oder ähnliches. "Hauswurzen" hab ich im ganzen Garten verteilt, die mag ich total gerne!




Hier gewähre ich euch einen ganz kleinen Blick auf etwas ganz, ganz Tolles, das in den letzten Tagen revitalisiert wurde und ich freu mich schon drauf, euch mal mehr davon zu zeigen, aber noch ist es nicht so weit :-) .
 


Witzigerweise ist heuer zwischen dem Jasmin und dem Fliederbuschen ein Holunderbusch aufgegangen!!! Ich freu mich schon auf die Beeren... ich liebe ja "Hollerkoch", kennt ihr das? Das ist eine Art "Kompott", man kocht die reifen Beeren ein und lecker schmeckts, wenn man das Ganze mit Vanillepudding eindickt und Zwetschken oder Birnenstücke mitkocht. Hmmmm...njam!!


Die abgewitterte Holzbank wollten mein Bruder und meine Schwägerin vor zwei Jahren entsorgen - ich hab mich gleich angeboten, das zu übernehmen ;-) ! Eigentlich wollte ich sie weiß streichen, bislang ist nichts daraus geworden. Leider ist das kein tolles Holz, sie ist sehr faserig, aber ich mag das grau so gerne und sie darf bleiben, bis sie "z`sambricht" (und das wird, befürchte ich, keine zwei Saisonen mehr dauern ;-) ).


Wir haben hier übrigens das Paradies!! Nicht nur für (kecke) Schnecken!! .... die abgefallenen Häuser sammle ich alle auf einem Platzerl und vielleicht zeig ich euch auch irgendwann, was ich daraus machen werde.

Jetzt geh ich noch meine Betten überziehen - ja.... kleine Mitternachtseinlage - ich bin ja so eine Nachteule und von allein hat sich`s leider noch nicht gemacht!!

Alsdenn.... schönen Mittwoch - falls ihr das in der nächsten halben Stunde nicht mehr lesen solltet!





EDIT frühmorgens: Als ich ins Schlafzimmer zum Betten überziehen bin, hat das der Lieblingsmann längst erledigt gehabt! Ui, war das fein, in das frische Bett zu schlüpfen und nur mehr einkuscheln zu können!! Das sind wirkliche Momente der Dankbarkeit und Freude! :-)