Donnerstag, 18. Dezember 2014

Von kleinen Wünschen und großer Freude



Wünsche.
Zu Weihnachten wird so viel darüber nachgedacht, im schlimmsten Fall jedoch wird es das nicht, nämlich wenn sich derjenige, der beschenkt, so gar keine Gedanken zu seinem Gegenüber macht.

Wünsche.
Wir haben viele davon. Wer hat sie nicht?

Wenn man ganz ehrlich ist, sind die größten Wünsche auch die wesentlichsten Wünsche. Und es ist keine Farce, wenn ich von mir z.B. sage, dass mein größter und innigster Wunsch Gesundheit für meine Liebsten und mich ist. Ein zufriedenes Leben, ein gemütliches Zuhause. Das sind meine Herzenswünsche.

Aber natürlich hat man auch andere Wünsche. Solche, die man mit Geld erfüllen kann. Manche lässt man sich erfüllen, manche erfüllt man sich auch selbst (find ich ganz wichtig). Manche bleiben unerfüllt über Jahre. Manche Wünsche ändern sich. Manche kann man nach einiger Zeit gar nicht mehr nachvollziehen.

Und jetzt erzähl ich euch eine lustige Geschichte rund um einen meiner Wünsche. Eine Geschichte, die eigentlich mehr ein Zu-fall ist.
Ich habe mir zur Gewohnheit gemacht, meine Wünsche auf einem virtuellen Wunschzettel zu sammeln. So kann ich sie mir immer wieder anschauen, sie überdenken. Ich kann Bücherwünsche aktualisieren oder Dekowünsche wieder streichen, wenn ich mich sattgesehen habe an ihnen, zum Beispiel.
Seit mittlerweile einigen Monaten habe ich eine Uhr auf meinem Wunschzettel. Früher trug ich täglich Uhren, dann hatte ich ein paar Jahre, in denen ich kaum Schmuck trug. Nun trage ich sie wieder regelmäßig, allerdings fehlte mir bislang eine schöne, klassische Uhr mit braunem oder schwarzen Uhrenband. Vor einiger Zeit schon fand ich dann eine wunderschöne schlichte Uhr, das Design war so ganz meines und noch dazu in warmem roségold - mein absoluter "Gold-Favorit", seit ich denken kann (nicht nur seit es so boomt im letzten Jahr). Also legte ich diese Uhr auf meinen virtuellen Wunschzettel, denn was mir besonders an dem Modell gefiel: das Uhrenband ist selber leicht austauschbar.
Seit Monaten liegt diese Uhr nun auf meinem Wunschzettel, die Wechselarmbänder "wechselten" sich nach Laune und Geschmack, das klassische braune Armband hingegen blieb. Immer wieder gab ich an meine Lieben den Hinweis, dass es da so eine schöne Uhr gäbe.... bislang allerdings blieb es beim Wunsch. 

Bis letzte Woche. Da kam plötzlich eine eMail in meinen virtuellen Briefkasten geschneit mit der Anfrage einer dänischen Uhrenfirma, ob ich nicht eventuell an einer Kooperation interessiert sei. Mein Blog gefiele der Firma und sie könnten sich vorstellen, dass Daniel Wellington auch mir gefallen könnte.

Na und wie!! Ich bin fast vom Sessel gekippt vor Freude!  (also zuerst einmal vor Schreck, weil ich es ein wenig "spooky" fand ... aber das ist eine andere Geschichte). Das war nämlich genau die Uhr, die ich schon lange haben wollte.



Ich zeige euch heute aber nicht nur meine neue Uhr, ich verrate euch auch andere Wünsche von mir. Fashionpostings gibts von mir ja kaum welche, ich glaub, die kann man hier an einer Hand abzählen. Aber heut beim Weihnachtsbummeln mit meiner Schwiegermama hab ich diesen Ring in einem Modeschmuckgeschäft gesehen und sofort wurde ein Kindheitswunsch von mir wieder geweckt. Von meiner Tante hatte ich einmal als Mädchen einen unechten "Cartier-Ring" (3 Ringe ineinander geschlungen -  einer in Weißgold, einer in Rotgold und einer in Gelbgold). Diese Ringe waren damals sehr modern und ich bewunderte ihren echten immer. Dann bekam ich den "unechten" und ich war über Jahre glücklich damit. Irgendwann !!.... hatte ich mir immer geschworen,... irgendwann bekomm ich mal einen echten Ring dieser Art.
Nun gut, bis heute hab ich es nicht geschafft, aber ich hab jetzt einen ECHT ROSÈGOLDENEN wenigstens, und das um geschlagene € 9,90 !! ;O)

Dann hatte ich neulich auch ein Blusenkleid  in einem Prospekt gesehen und mir gedacht, das würd mir soooo gut gefallen und ganz sicher niiiiiicht passen. Ich hab nunmal keine Modelmaße... (wie man so schön sagt) und trotzdem bin ich heut rein ins Geschäft und hab mich einfach drüber getraut und das gute Stück anprobiert. Und siehe da - es passt! Zwar werd ich `s über Hosen tragen und eher lässig kombinieren, aber ich steh auf die Federn! Ein Tuch in dem Style hab ich mir auch noch dazu genommen, das werd ich zwar nicht zum gleichfarbigen Kleid kombinieren aber zu Jeans und Weste sieht das sicher super aus!

Ja, so ist das mit den kleinen und manchmal weniger kleinen Wünschen. Werden sie erfüllt, zaubern sie einem ein Lächeln ins Gesicht und machen den Alltag noch ein Stückerl feiner und schöner, auch wenn man auch ohne manche Dinge leben kann - man darf sich ruhig auch einmal etwas gönnen und dankbar sein, dass man hat, was man hat und es einem doch gut geht.


 Die Uhrenbilder-Detailaufnahmen sind von mir; die 2 Großaufnahmenfotos von mir hat mein 7-jähriger Sohn gemacht! (!!)

Ist die Uhr nicht hübsch?!??!?!?!?  Und jetzt hab ich auch etwas für euch: Eine Kooperation bedeutet in diesem Fall nämlich auch, dass ich einen Rabattcode für euch zur Verfügung gestellt bekommen habe, mit dem ihr bis Mitte Jänner 15% Rabatt auf eine Uhr Eurer Wahl bei www.danielwellington.com bekommt!!  Obendrauf gibt`s grad gratis Lieferung UND man kann ein Stoffband seiner Wahl zum halben Preis mitbestellen, wenn man sich eine Uhr mit Lederband aussucht. Dieses Angebot geht allerdings nicht mehr lange - da müsst ihr schnell zuschlagen - vielleicht kann man das Christkinderl ja noch bestechen oder ihm zumindest kräftigst ZUWINKEEEEEN !! *Zaunpfahlrüberreich*

Mein Stoffband :)))









Ich bin ganz verliebt und seit heute trage ich meine Hübsche am Armgelenk und frage mich, warum ich sie nicht schon vieeel früher bestellt habe. Wobei - eigentlich beantwortet sich die Frage von selbst, denn ich hab sie ja jetzt bekommen und noch dazu einen Rabatt für euch obendrauf - ich freu mich sehr, auch wenn dieser Wunsch ein durch und durch materieller war - ein wundervolles Vorweihnachtsgeschenk ist das für mich und ich hab wieder einmal den Beweis, dass man seine Wünsche VISUALISIEREN muss, man sich auf etwas FREUEN SOLL, auch mal WARTEN KÖNNEN muss, damit tolle Gelegenheiten passieren können.




zeitlose Uhr in Roségold mit Lederarmband und Stoffband - Daniel Wellington*
Ring, Tuch und Blusenkleid - Orsay
Gürtel - Altbestand ;-)

* Kooperation

Dienstag, 16. Dezember 2014

Weihnachtsstimmung & unser Lieblingskeksrezept

Schön langsam kehrt die Freude auf Weihnachten bei uns ein. Das Weihnachtsmenü (zumindest für das Festessen am Heiligen Abend) steht, um die anderen Tage muss ich mich zwar noch kümmern, aber das kommt schon. Gut Ding braucht Weile - und da der Lieblingsmann und ich am 25. Dezember mit allen unseren Kindern feiern werde, fehlt mir noch die zündene (Essens-)Idee. Soll ja jedem schmecken schließlich (und das ist bei 7 Kids immer ein bisserl eine Herausforderung...).



Nun gut, Süßes werden sie alle wollen, ich hab noch immer nicht gebacken und es ist fraglich, ob ich das mit den Keksen bis Weihnachten noch "gebacken kriege" ...hihi. Aber was unbedingt gemacht werden muss, sind unser aller Lieblingsschokoladenkekse. Ihr müsst wissen, dass ich alles, was mit Keksteig kneten, ausrollen, ausstechen... etc. zusammenhängt, eigentlich "verabscheue", nun gut, krass ausgedrückt, aber ich mag es wirklich nicht sonderlich gerne. Meine Jungs aber schon und diese Kekse müssen es immer sein. Ich habe das Rezept vor Jahren von einer Freundin bekommen und es ist so ziemlich der einzige Teig, der sich in meinen Augen gut verarbeiten lässt - ohne arg zu kleben oder zu reißen, darum gibts diese Schokokekse bei uns immer mit Marmelade zusammengeklebt (quasi "dunkle Linzeraugen") und ohne Füllung mit Schokofäden überzogen oder mit Zuckerguss. 


Diese Minikekserl (die Ausstechformen habe ich vor Jahren einmal in Graz gekauft) hat allerdings meine liebe Schwiegermama für mich gemacht - fleißig hat sie schon gebacken, so kommen meine Männer auch so ab und an an Kekse ;-) .Und ich wollte ein Keksbäumchen zum fotografieren haben.... ähm... ist ein bisserl klein, steht noch ganz jung und unschuldig im Walde und würd gern noch wachsen, mal schauen, ob es noch größer werden darf oder ob es den Rehen oder dem Christbaumverkäufer oder den Naschkatzen im Haus zum Opfer fällt.


Unter meiner Lieblingsglasglocke, die ich vor Jahren (4 oder 5?) bei Lisa in der Villa Lotta gekauft habe, steht nun endlich so ein "Pfeifenputzer"bäumchen (heißen die so??!?!!) - allerdings viel größer, als ich es eigentlich wollte. Ich hab auf so vielen Blogs diese miniwutzikleinen Bäumchen gesehen und find die soooo süß, leider hab ich nirgendwo welche gefunden. Der große ist zwar ein bissl mächtig aber ich freu mich, dass ich ihn (noch dazu im Abverkauf - manchmal muss man nur warten können ;-) ) wenigstens bekommen habe.


Der geschmückte Konsoltisch steht momentan mitten in der Großbaustelle. Zu Weihnachten soll alles fertig sein und da freue ich mich dann auf ein festlich geschmücktes Esszimmer (und darauf, euch die Bilder davon zu zeigen).


Porzellanbäume, Windlicht/Stern, Kringelvase - Geliebtes Zuhause
rundes Unterteller - IKEA

Sonntag, 14. Dezember 2014

Gebrannte Mandeln


So.... da bin ich schon wieder, diesmal mit der Ergänzung zum winterlichen Glühwein (das Rezept hab ich euch HIER im letzten Posting gezeigt).  

Anfang November waren Barbara von "Herzenswärme" und ihr Mann bei uns zu Gast (*klick*). Gestern Abend waren wir bei ihnen und ihrer Familie zum Adventessen eingeladen und ich sag`s euch - das Haus ist im "echten Leben" ja noch viel viel schöner, als es in ihrem Blog "Herzenswärme" immer zu sehen ist (schwer möglich, gel? Aber der Gesamteindruck ist für mich immer wieder überwältigend!). Leider sind wir vor lauter "Qua-Qua" gar nicht dazu gekommen, Fotos zu machen. Ich habe kein EINZIGES Bild vom Haus am Berg gemacht - ist das nicht schlimm? Ich hatte nicht einmal den Fotoapparat mit - ich wollte einfach nur genießen! Aber vielleicht erinnert ihr euch an unseren Besuch im Mai, da hab ich viele Bilder gemacht und HIER gezeigt. Gestern gab es herrliches Wildragout mit selbst gemachten Preiselbeeren - Barbara, du hast dich wieder selbst übertroffen! Danke für die Einladung, wir sind immer so gern mit euch zusammen, nett war`s wieder!


Die Krönung des Ganzen Winter-Weihnachtszaubers sind für mich seit der Kindheit gebrannte Mandeln. Entweder man mag sie, oder man mag sie nicht. Es gibt nix dazwischen, glaube ich. Und ich LIEBE sie!! Einmal hab ich sie vor Jahren selber gemacht, allerdings haben sie nicht so wirklich gut geschmeckt. Seit einem halben Jahr hab ich ja eine neue Küchenhilfe und in dieser Maschine lassen sie sich ganz simpel machen, ohne, dass man sich ums Rühren und "nicht anbrennen lassen" kümmern muss. Genau das Richtige für mich! ;-)


Ich habe auch ein bisserl experimentiert - man kann die Mandeln mit Zimt oder mit Vanillegeschmack machen, auch Lebkuchengewürz kann man dafür hernehmen, wenn man den Geschmack der Weihnachtsgewürze mag. 


Ich hab euch das Rezept für den Thermomix aufgeschrieben, natürlich kann man die gebrannten Mandeln auch am Herd in einem Topf machen. Nur bitte nicht auf`s Rühren vergessen! Sobald der Zucker karamellisiert, "picken" sie sich gerne an ;-) .

 


So, der Wichtel und ich haben jetzt noch einiges zu tun, ich muss Fotos bearbeiten, der Wichtel putzt in der Zwischenzeit meine Fenster und kümmert sich um die Wäsche. Also hoffentlich macht er das.....







Donnerstag, 11. Dezember 2014

Cranberry-Glühwein

Hallo meine Lieben!

Endlich kann Weihnachtsstimmung aufkommen! Ich hatte heute mein letztes Fotoshooting für Weihnachtsbilder, alles, was jetzt noch vor dem Heiligen Abend geshootet wird, muss zum Fest nicht mehr fertig sein und kann auch bis nach den Feiertagen warten. Zwar liegen jetzt noch Berge unbearbeiteter Bilder hier, die in den kommenden Tagen noch "abgearbeitet" werden müssen, aber es kommt nichts Neues mehr dazu, das bis Montag fertig sein muss und das ist schon eine große Erleichterung. 

Der Lieblingsmann ist momentan wieder in Sachen DIY unterwegs - er baut uns etwas so unglaublich Tolles, dass ich kaum Worte dafür finde. Brauch ich auch nicht - noch vor Weihnachten soll alles fertig sein und dann seht ihr Bilder davon. Ich versuche es uns daheim trotz der Baustelle gemütlich und heimelig zu machen inzwischen und da hatte ich heute die Idee, - wenn wir schon nicht zu einem Weihnachtsmarkt kommen (aus Mangel an Zeit, oje...), dann muss ein Stück Weihnachtsmarkt zu uns und was darf da auf keinen Fall fehlen?!?! Genau: Glühwein und/oder Punsch. 


Ich "pansche" da immer irgendwas zusammen. Ich hatte noch lieblichen Rotwein daheim, Cranberrysaft (Granatapfel ginge auch, allerdings würde ich da ein wenig nachzuckern, weil der doch recht herb ist), Gewürze  (man kann auch "Glühfix" nehmen, da sind schon alle Gewürze drin) und etwas Einfallsreichtum und - ihr wisst: bei mir ist auch immer das Auge dabei - darum muss alles auch schön angerichtet werden. Da kamen auch schon meine schönen Teegläser zum Einsatz, die mit ihrer Thermoschicht heißes und kaltes länger temperiert halten.  Ich liebe solche flotten Rezepte (die eigentlich gar keine wirklichen sind), weil bei uns immer mal schnell jemand unerwartet vorbei kommt oder wir auch gerne spontan Besuch einladen und man da oft "schaffenskreativ" sein muss.


Und bitte - ich bin heuer noch nicht einmal dazu gekommen, meine Mistelzweige aufzuhängen!!! Meine Schwiegermama hat mir schon vor Wochen welche aus dem Wald mitgebracht und seitdem liegen sie auf dem Gartentisch auf der Terrasse. Heute hab ich sie mir wenigstens mal ins Haus geholt und in meinem neuen Windlicht (eigentlich - ich hab`s wieder mal zweckentfremdet ;) ) drapiert. Hammer, oder??!? Und der liebste aller Männer küsst mich auch ÜBER dem Mistelzweig, hat er gemeint, na also, geht ja! ;-)
 

Nun gut, aber Glühwein müsst nicht glühen, würde er drinnen getrunken werden - also haben wir uns kurzerhand ins Freie begeben - brrr..... also huschi ist`s schon, mit einem heißen Getränk im Magerl lässt es sich aber auch mal 10 Minuten draußen aushalten.... 


Was mögt ihr lieber? Glühwein oder Punsch?? Ich persönlich mag eine Mischung aus beidem - im Grunde süßen Glühwein, mit vieeelen Gewürzen drin (darum mag ich auch die Zimtstange im Getränk). Wer sich jetzt wundert, dass in meinem Cranberry-Glühwein keine frischen Cranberries drin sind, dem sei gesagt: sowas spielt`s halt nicht, wenn`s spontan und eigentlich ungeplant vor sich geht. Ihr verzeiht also (dafür hab ich ein Nadelzweigerl als Deko - aber Hallo ;-) !!) 
 


(Ich hab meinen Glühwein übrigens im "Wunderkessel" gemacht - wieder einmal. Es gibt kaum mehr was, was ich NICHT da drin mache, hab mir also das umrühren erspart und musste auch nur auf "80°" tippen, damit die Temperatur gepasst hat. Ihr könnt ihn natürlich auch auf die ganz alteingesessene Weise machen.... so mit Topf und Herd und so... ). 

So, das war`s auch schon wieder. Ich steh auf die Bilder, auf die Flauschihandschuhe (die ich seit 2 Jahren im Kasterl liegen hab und bei einer Ausmistaktion vor 2 Wochen wiederentdeckt habe), ich mag den Duft von Zimt und Nelken und ich LIEBE meine neuen Teegläser und die Mistelzweige sowieso und im Windlicht noch viel mehr und.... ok, ich bin schon still. Beim nächsten Mal zeige ich euch, was noch zu so einem heimischen Weihnachtsmarktfeeling gehört - nämlich selbst gemachte, gebrannte Mandeln! Das Rezept dazu ganz bald hier auf dem Blog! Habt es wundersuperfein und genießt die Tage bis Weihnachten!!


Thermo-Teegläser - Bloomix
XL-Windlicht grau mit Messing - Wohnidee24
graues Tablett/letzte Saison - Greengate
*Werbung

Sonntag, 7. Dezember 2014

Weihnachtliche Wohnküche und vieeeel Information




Hallo meine Lieben!!
Ach ich sag`s euch, momentan hätt ich sooo viel zu zeigen und zu sagen, und komm so gar nicht dazu. Heute zB: ich möcht euch schon seit Tagen die weihnachtlich geschmückte Wohnküche zeigen und endlich ein paar Einblicke ins Seelensachen-Weihnachtshäusl geben, andererseits wurde ich auf einem anderem "Kanal" gebeten, etwas über Elly`s Ernährung zu erzählen. Außerdem noch ein weiteres Anliegen, .... ihr seht: ich könnte euch im Moment eindecken mit Beiträgen, am Liebsten jeden Tag einen Neuen.

Nun gut, mal der Reihe nach, ich versuche es zumindest, auch wenn es möglicherweise viel wird heute, okay?!...



Bei der Deko setze ich dieses Jahr wie auch die anderen Jahre zuvor wieder ganz auf weihnachtliches Rot, wenn auch diesmal mehr mit Grau, als mit weiß kombiniert. Ich mag das. Unsere Küche wirkt durch die viele Farbe so erfrischend und fröhlich, genau das was es zur Zeit braucht, bei uns ist es nämlich seit Tagen nebelig und oft verregnet. Sehr schwierig, um gute Bilder zu machen, noch mehr kämpfe ich mit und bei meinen Indoor Shootings mit dem Naturlicht, da muss man oft schon ganz schön einfallsreich sein. Aber ihr seht, alles geht irgendwie, wenn man mag, auch wenn ich diese Bilder nachmittags und zum Teil bei Kunstlicht fotografiert habe, ihr erkennt, was darauf gesehen werden soll, das zählt in dem Fall.



Unsere große Anrichte in der Wohnküche ist für mich immer noch der Hingucker. Ich liebe es, den Schrank jahreszeitenmäßig mit passendem Geschirr und Klimbim zu dekorieren und auch über die Stellfläche davor und an den Seiten bin ich sehr glücklich. Kerzen und kleine Lamperln sind einfach nicht wegzudenken bei uns, all das macht es so gemütlich in der grauen Jahreszeit, so lässt es sich wirklich bei uns aushalten. Ich habe viele Geschirrteile offen dekoriert. Oft werde ich gefragt, ob sie nicht anstauben - nein, das tun sie nicht, bei mir gibt es nämlich kaum kein "Schaugeschirr", gerade das graue Porzellan und die Greengate Teile sind in täglichem Gebrauch und kommen so gar nicht dazu, Staub anzusetzen ;-) . Da die Weihnachtswichteln momentan im Wohnzimmer bei den weihnachtlichen Kindershootings die ich zur Zeit hier vermehrt habe, gebraucht werden, habe ich mir einen meiner Seelensachen-Jahreskalender für 2015 in die Küche gestellt und schon zur Vorfreude die Dezemberseite des nächsten Jahres aufgeschlagen. Da dieser Kalender das erste Mal im Querformat gestaltet ist, lässt er sich wunderbar aufstellen, was mir sehr entgegen kommt, da ich keine freie Fläche auf der Wand für ihn zum Hängen hätte. Wer übrigens noch vor Weihnachten als Geschenk einen Kalender haben möchte, soll diesen bitte ganz schnell noch unter fotokalender@seelensachen.at reservieren- es gibt nur mehr wenige Exemplare und wenn sie rechtzeitig vorm Heiligen Abend bei euch sein sollen, dann ist`s schon wirklich an der Zeit... (die Post braucht vor den Feiertagen auch immer ein bisserl.) Mehr Informationen zu den letzten Stücken findet ihr hier.




Unseren Adventkranz (ja! In Österreich ganz ohne -s  - erinnert ihr euch an die Diskussion, die es hier einmal deswegen gab?!? hihi....) ist heuer nur mit 4 verschieden großen/dicken, roten Kerzen bestückt und ansonsten ziert ihn nur Geäst und ein Hirsch, der in der Mitte "thront". Die Lichter müssen möglichst groß sein, damit der Kranz täglich angezündet werden kann und das alles die 24 Tage durchhält. :-)



Wo wir schon beim nächsten Thema wären: dem Durchhalten. Eine seltsame Überleitung, werden sich jetzt so manche denken, aber sie hat schon einen (Hinter)Grund: nämlich unseren Hund. Auf Instagram hab ich schon öfter mal gezeigt, wie Elly vor ihrer Futterschüssel wartet, bis sie von uns die "Erlaubnis" zum Futtern mit dem Komando "Mahlzeit!" erhält. Das haben wir von klein auf trainiert und das hat den Grund, dass Airedales zum einen sehhhhr verfressen und gierig auf jegliches (!) Futter sind und andererseits, ich es nicht mag, wenn mir der Hund die Schüssel schon beim Hinunterstellen aus der Hand "reißt" (mal ganz übertrieben gesagt). Mit Elly hat sich das sehr gut trainieren lassen. Sie sitzt  - und das auch wenn es sein muss - eine Stunde lang - vor der vollen Schüssel, hinterlässt auf dem Fliesenboden aber eher eine Sabberlacke vor lauter Gusto auf`s Essen, als dass sie sich von selbst bedienen würde. Während ich die Fotos gemacht habe, hab ich das auch trainiert, um euch das per Foto einmal zu demonstrieren - ihr seht: es hat geklappt! (auch wenn sie nicht sehr glücklich über die Warteschleife aussieht, ich weiß..... aber Disziplin muss sein! Wir warten bei gemeinsamen Mahlzeiten ja auch alle zusammen und es futtert nicht einfach jeder drauf los, oder?!! )


Weil es schon ein paar Mal Frage war: Elly wird "gebarft". Ge-wast?!???? Hä???? Werden sich jetzt sicher einige fragen. B.A.R.F. steht für "Biologisch artgerechte Rohfleisch Fütterung". Im Grunde genommen eine - wenn man es richtig machen will - ein bisserl komplizierte (anfänglich) Sache, weil man sehr darauf achten muss, dass der Hund auch wirklich alles an Nähr- und Vitalstoffen bekommt, was er braucht. So bekommt Elly neben rohem Fleisch auch viele Knochen (Hühnerhälse, z.B. - allerdings alles ROH bitte, gekochte Hühnerknochen wären sehr gefährlich!), Gemüse und Obst (allerdings im Verhältnis zum Fleischanteil eher wenig), einmal in der Woche einen rohen Dotter übers Futter geschlagen und täglich etwas gutes, hochwertiges Öl, damit sie die Nährstoffe auch gut aufnehmen kann. Das ist zwar anfangs wirklich sehr gewöhnungsbedürftig, aber wir haben das Glück, dass unsere Hundezüchterin alle 5 Wochen das Futter fix und fertig zubereitet und wir dann von ihr das fertige Futter bekommen, welches wir nur mehr portionsweise einsackerln und einfrieren müssen. Jeden Abend nehmen wir dann so einen "gefrorenen Fleischeislutscher" aus der Tiefkühltruhe (haben dafür eine eigene kleine im Keller nur für Elly`s Futter stehen) und lassen es über Nacht auftauen. Über den Tag verteilt bekommt sie dann 2 Portionen zu je ca 300g - also etwa 600 g Futter am Tag - nur mehr mit etwas Öl, das wir immer abwechseln. Das kommt nicht nur günstiger, als wenn wir Dosen oder ein hochwertiges Trockenfutter füttern würden, das macht auch irgendwie ein gutes Gefühl, wenn man sieht, wie sehr es ihr schmeckt und wie gut es ihr tut. Außerdem vermeiden wir Dosenmüll und sie riecht auch nicht so, wie man es von Dosenhunden (ähm.... ihr wisst, was ich meine ;-) ) leider oftmals gewöhnt ist (und ja, ich weiß, wovon ich spreche, wir hatten ja mal einen Golden Retriever der nicht gebarft wurde).


So und nun "Mahlzeit" und los geht`s: je ruhiger wir Elly das Komando geben, umso ruhiger steht sie auf und frisst. Davor lassen wir sie oft noch ein paar Dinge wie "Platz", "Sitz", "Steh", "Pfote" etc. machen, damit sie auch ein bisserl was für ihr Futter "tun" muss. Am herzigsten finde ich es, wie sie das Wort "Mahlzeit" von den Lippen abzulesen scheint - wenn man es ihr ins Ohr flüstert, erhebt sie sich ganz vorsichtig und schleckt das Futter bis zum letzten Bissen weg. :-)
Elly frisst übrigens erhöht. Bis vor Kurzem hatten wir einen umgedrehten Holzkorb am Boden stehen, auf dem die Futterschüssel stand, seit ein paar Tagen haben wir diese stylische "Futterbar". Die finde ich nämlich bei weitem praktischer, weil die Schüsseln sehr gut gereinigt werden können und sicher in der Holzvorrichtung fixiert sind, ohne zu rutschen. Außerdem lässt sich die Futterbar prima sauber halten, was mir bei allem rund ums Tier immer sehr wichtig ist. Die Höhe ist auf ihre Größe abgestimmt, dort wo ich sie her habe (Miacara *hier*), gibt es 3 verschiedene Größen - Elly hat die Futterschüssel "Medium" (sie ist ja auch ein mittelgroßer Hund). 

Na gut, ich hoffe, ich habe alle Fragen um Elly`s Ernährung kurz beantworten können - wer sich über das BARFen genauer informieren möchte, kann das auf vielen Seiten im Internet machen - ich selber kann auch die Homepage von Elly`s Züchterin nur ans Herz legen *klick* - sie hat JAHRE(!)lange Erfahrung damit und macht das sehr gewissenhaft, das war für mich auch ein (Mit)Grund, warum wir uns ganz vertrauensvoll an ihr Futter halten.  Ich möchte auch gar keine Hundefütter-Diskussion hier auslösen - das ist sehr individuell und ich weiß, dass es auch viele Gegner dieser Fütterungsform gibt, weil es eben nicht reicht, rohes Fleisch zu geben, da gehört schon viel anderes Wissen dahinter dazu, damit man das auch richtig macht. Aber ich wurde schön des öfteren danach gefragt und wollte hier Antworten geben.

Über die Entscheidung, einen Airedale Terrier ins Haus zu holen, bin ich übrigens immer noch ganz ganz glücklich. Ich könnte mir keine bessere und passendere Hündin für uns vorstellen, sie hat so ein wundervolles Wesen und ist so lieb und mein Herz schmilzt immer, wenn ich sie anschaue (ähm.... wobei: momentan denk ich mir bei ihrem Anblick immer nur, dass sie dringend getrimmt gehört, so lang ist ihr Fell schon, aber allein die Tatsache, dass sie nicht haart und für Allergiker darum auch geeignet ist, ist schon ein weiterer Pluspunkt für unsere Zuckerpuppe!)
Nun gut - wer heute hier alles gelesen hat, hat einen Preis verdient! Ein Knutscher von wir oder noch besser: von Elly??! Nein? .... na gut, ein Angebot war`s.... ;-)

Schöne zweite Adventwoche,


Dogbar - Miacara
Tischsets - Schneider Versand
Holzbox mit Stern, rot gemusterte Geschirrteile, grau rotes Kissen - Greengate
grauer Porzellanbaum für Kerze von Kähler - Geliebtes Zuhause
Lampen, rote Holzfiguren im Regal, Korbstuhl, Schaffell, graues Geschirr, Möbel - IKEA

Montag, 1. Dezember 2014

1. Dezember

Oh wow... da ist er nun. Der 1. Dezember. Unglaublich, der November ist so schnell vergangen und nun beginnt sie wieder, die Adventzeit. Besinnlich?? Hm, mal schauen, inwieweit ich mich (wir uns) aufs WESENTLICHE beSINNen können, wir tun unser Bestes, gel?!





Ich hab heut ganz große Freude mit einem Packerl, das angekommen ist. Diese Vase gab es im Sommer in groß als Sonderedition von Kähler, ein Jubiläumsstück, von Hand gemalt, stell sich das mal einer vor! Leider war ich zu spät dran mit meiner Bestellung und ich war richtig traurig, ich möcht mir schon lange eine der Vasen gönnen, aber noch keine ist mich SO angesprungen, wie diese in kupfergold und weiß. Und vor ein paar Tagen dann der Newsletter von einem meiner absoluten Lieblingsläden - ein kleineres Modell als "Sonderedition" wäre nochmals erhältlich - ich hab SOFORT bestellt und JIPPIEH!! Ich hatte Glück! Nun ist sie mein - so entzückend, wunderschön gearbeitet, ich hab echt Freude mit der Vase. Und weil sie heut bei mir so viel Laune gemacht hat, wo es doch den ganzen Tag über so trüb und grau war, dass ich am Vormittag sogar ein Shooting verschieben musste, wollte ich diese gute Laune mit euch teilen...


Kähler Vase, Windlicht - Geliebtes Zuhause
Holzbäumchen - von HIER*

Freitag, 28. November 2014

Tierische Weihnachten

Hallo meine Lieben!

Also vielen vielen Dank für die Flammkuchen-Tipps und Eure Hinweise! Ich muss zugeben, ich habe noch NIE original Flammkuchen gegessen, also so aus der ursprünglichen Region, und dass man ihn bei 220° backen muss, damit er so richtig knusprig wird, wusste ich z.B. nicht! Danke dafür, wird beim nächsten Mal gemacht!!

Wenn ich auch Instagram ein Bild von unserem Airedale-Elly-Hund oder unserer Divenkatzen-Pippilotta zeige, bekomme ich immer wieder die Rückmeldung, doch bitte mal wieder etwas von Ihnen zu zeigen. Dem möchte ich heute nachkommen. Einerseits, weil ich gerne Euren Wünschen nachkomme, sofern es machbar ist und andererseits, weil ich diese Woche mit der Lieferung aus der Druckerei ein neues Lieblingsbild bekommen habe.
Das Bild zeigt unsere Katzendame noch als recht junges Mädl, damals war sie noch ein wesentlich "unzickiger", als sie es heute ist, ich muss zugeben, unsere "Pippi" hat sich in den letzten Jahren zur richtigen Zicke gemausert. 


Die Schöne ist viel im Freien und kommt hauptsächlich zum Fressen und Schlafen ins Haus. Sie lässt sich nur ungerne hochnehmen und wenn, dann nur von ausgewählten Personen (einem meiner Söhne und mir). Kuscheln geht gar nicht - zumindest nicht, wenn Mensch es möchte. Wenn die Katzendame mag, dann bitte ja, aber dann hat man sich weder falsch zu bewegen, geschweige denn den Hund dabei anzusehen, das geht schon gar nicht. Der Hund ist tabu. Außer, Frau Katze möchte sich von sich aus an ihm Schmieren oder muss unter ihm durch, um .... ja, schnellstmöglich zu ihrer Futterschüssel zu gelangen - dann nimmt man auch das haarige Etwas von Ellyhund in Kauf. Aber nur ungern, SEHR ungern.


Dabei ist der Hund doch so ulkig - eine Seele von einem Tier, mit dem man so gut wie alles Lustige machen kann. Letztens hat Elly sich sogar verkleidet, um der Katze näher zu kommen, denkste, so doof ist die Diva nun auch wieder nicht, dass sie den Lockenhund unter Herrchens Pulli nicht entdeckt hätte ;-) ...




Ihr seht also, unseren Tieren gehts gut - sie machen das leben noch bunter und sollten sie mal nicht im Haus sein, so gibt es wenigstens Bilder aus ihren unschuldigen (Jugend-)zeiten, in denen sie noch lieb und ohne Starallüren waren. Um mich an diese Zeit stets zu erinnern, hab ich mir Pippi`s Kopferl nun auf Leinwand drucken lassen, jetzt hab ich Pferd, Hund und Katz im Haus und sie vertragen sich wunderbar miteinander! (Hier könnt ihr auch schon einen Blick auf unser etwas weihnachtlicheres Wohnzimmer erhaschen.... seht ihr`s?!)

Sollte noch jemand von euch auf der Suche nach einer Weihnachtsgeschenksidee sein und einen Tierliebhaber gerne mit einem der Bilder überraschen - ihr habt noch die Möglichkeit dazu. Anfang nächster Woche geht noch ein letztes Mal vor Weihnachten (sonst könnte es möglicherweise schon knapp werden) ein Auftrag in die Druckerei und wenn ihr Interesse habt, schreibt bitte schnell ein Mail! Genaueres erfahrt ihr HIER *klick* .

Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende! Wir haben etwas Schönes und Erholsames vor, am Montag gehts dann wieder voller Elan in die neue Arbeitswoche!

Ich lass euch einen ganz lieben Gruß hier,






Mittwoch, 26. November 2014

Ich geh in Flammen auf ... *träller*



Nein, natürlich nicht wirklich, das Lied fällt mir nur immer ein, wenn ich an "Flammkuchen" denke.
Kennt ihr diese Köstlichkeit??


Ich muss zugeben, ich habe meinen ersten Flammkuchen erst vor einem Jahr oder so gegessen, war aber
sofort ... ähm "Feuer und Flamme" dafür ;-) .
Es ist eine Art Pizza, nur ohne Soße und mit einem viel dünneren Teig, als das bei der Pizza
im Normalfall Sache ist. Letztens habe ich zum ersten Mal selber Flammkuchen für uns gemacht,
mein großer Bub ist ja ein wunderbarer Koch und hat mich tatkräftig unterstützt - zugegeben: den
ersten Flammkuchen überhaupt hat Paul für uns fast im Alleingang gemacht. Dank unserer
heißgeliebten Küchenmaschine können ja sogar Nichtkocher und Kinder kochen... !

Nun gut, langer Rede, kurzer Sinn, hier ist das Rezpept, allerdings für den Thermomix
(ihr könnt ihn natürlich auch so machen, allerdings mit dem Wasser dann sparsam nach Gefühl
umgehen, bis der Teig eine schöne "Germteigkonsitenz" hat):

Elsässer Flammkuchen

Backofen auf 200°C vorheizen.

350 g Mehl
2 TM-Messbecher Wasser
1/2 Packerl (etwa 20 g) Germ (Hefe)
2 EL Olivenöl
1 TL Salz

Zutaten in den Mixtopf geben und 2 Min. in der Teigknetestufe vermengen. 

Den Teig mit dem Teigschaber aus dem TM Topf nehmen und in 2 gleich große
Kugeln teilen. Anschließend auf 2 Blechen ausrollen und ca. 20 min an
einem warmen Ort ziehen lassen. 


Danach mit Creme frâiche oder Frischkäse (oder einem Gemisch daraus) bestreichen
und belegen. Ich habe Speckstreifen (Luftgetrocknetes), Lauchringe und rote Zwiebelringe
genommen. Wir LIEBEN das!!!

Anschließend bei 180° backen, bis der Flammkuchen eine schöne Bräune erreicht hat
(und der Teig durch ist. Ich schätze mal, das waren so 20-30 min)



Lasst ihn euch gut schmecken! Alles Liebe,

Montag, 24. November 2014

Groß(flächig)e Veränderungen


Eine großartige Überschrift, oder? Ich hab euch bestimmt neugierig gemacht! :)  Ich hab heute Fotos von unserem Esszimmer für euch. Es ist Teil unseres recht großen Wohnzimmers, wenn man das so sagen möchte, da bei uns alles sehr offen und "türlos" gestaltet ist. Es ist ein richtiges "Stiefzimmer", zumindest für mich. Meine Jungs machen auf dem großen Tisch, auf dem so gut wie nie gegessen wird, ihre Hausaufgaben, bauen Lego oder malen darauf. Mein Mittlerer - der heute übrigens seinen 11. Geburtstag feiert - HAPPY BIRTHDAY, mein Schatz!! - hat hier sein Klavier stehen und der Zugang zur Terrasse liegt hier.


Warum jetzt Veränderungen? Ganz einfach: das wird unser großes Projekt für`s Jahr! Und ja - man könnte meinen, wir sind ein bisserl spät dran, das Jahr ist ja fast um und Weihnachten naht mit großen Schritten - aber mal schauen, was noch geht und was nicht, wird im nächsten Jahr geschehen. Im Moment ist noch einiges durchzurechnen, zu zeichnen und Ideen finden angesagt, aber wenn der Raum mal so gestaltet ist, wie das in meinem Köpfchen schon passiert ist, dann wird er einfach ein Traum!! Ihr dürft euch also überraschen lassen...




Bis dahin darf das Zimmer bleiben, wie es ist, nein, halt: aufmerksamen Beobachtern und "Seelensachen Haus"-KennerInnen wird vielleicht aufgefallen sein, dass doch etwas schon anders ist: Der Tisch steht nun anders im Raum UND die Bank aus der Küche ist ins Esszimmer gewandert. Wie es in der Küche jetzt aussieht, zeig ich euch ein anderes Mal - nur so viel: allein ein paar Sesseln zu vertauschen und eine Bank zu verrücken macht schon ein ganz anderes Bild!



Die Kupferaccessoires und alles orange-bräunliche ist aus dem Wohnzimmer abgewandert und nun im Esszimmer dekoriert. Das Wohnzimmer wird nun nach und nach schon weihnachtlich gestaltet, dazu auch ein anderes Mal.



Meine Lieben, ich wünsche euch eine herrliche neue Woche! Bei uns ist es heute nebelig, recht finster und es wird immer frischer und frischer. Ich werde jetzt Apfelkompott kochen und noch einiges für den Geburtstag meines "Wurstradlkindes" (einige werden wissen, was ich meine... ;-) ) vorbereiten!

Lasst es euch gut gehen,